Dieses Buch (und auch die Buchreihe an sich) finde ich ziemlich gelungen. Kinder lernen etwas über verschiedenste Berufe, und zwar noch dazu aus der Perspektive eines Kindes, perfekt.

Der Terminator lässt grüßen

Bei diesem Buch habe ich zwar auch kleine Nörgeleien anzubringen, aber zuerst muss ich meine absolute Lieblingsstelle herausstreichen. Der kindliche Protagonist des Buches ist gerade bei seinem Freund, dem Busfahrer, in den Bus eingestiegen, da passiert es:

Gerade als wir losfahren wollen, kommt noch ein Fahrgast angerannt. „Halt!“ ruft er. „Ich will noch mit!“ Andreas wartet auf ihn.

Das klingt eigentlich unspektakulär, aber an dieser Stelle fällt mir immer eine der ersten Szenen des Films Terminator 2 ein, und das kommt so: In der Stadt, in der ich wohne, kann es zwar schon auch passieren, dass gewartet wird, so etwas ist aber eher als Ausnahme zu bezeichnen. Bei uns liefe es nämlich ungefähr so ab, wie in der Bikerbar, als der Terminator zu einem der Billiard spielenden Typen sagt: „Ich will deine Kleidung, deine Stiefel und dein Motorrad.“ Darauf kommt die Antwort des Typen, die ich hier auch vom Busfahrer erwarten würde: „Du hast vergessen, ‚Bitte‘ zu sagen!“. Dann wird dem laufenden Fahrgast die Tür vor der Nase zugemacht und losgefahren. Die Fortsetzung dieser Episode überlasse ich der Fantasie der Leserin oder des Lesers 🙂

Ey Mann, wie groß is‘ mein Auto?

Aufgrund dieser wunderbar erheiternden Episode verzeihe ich dem Buch eigentlich alles. Trotzdem eine Kleinigkeit, die mich unmittelbar stutzig gemacht hat. Da steht nämlich z.B., dass der Bus, mit dem gleich gefahren wird, mehr als 12 m lang ist.

Das ist etwa so viel wie vier normale Autos hintereinander.

Also ich weiß nicht. Nehmen wir mal die Kompaktklasse als normales Auto. Die Kompaktklasse hat laut Wikipedia und Stand 2012 eine Länge von 4,15 bis 4,5 Metern. Das passt also schon mal nicht wirklich zusammen, drei normale Autos kommen hier eindeutig besser hin. Ich habe auch beim Suchen nach echt kurzen Autos keins gefunden, das ernsthaft unter 3,5 Meter Länge kommt. Beim offensichtlich kurzen (aber nicht normalen) Smart hätte man mit einer Länge von 2,5 Metern allerdings sagen können, der Bus sei etwa so lang wie fünf ultrakurze Autos.

In diesem Sinne: Seid verantwortungsvoll beim Vorlesen!

 

Buchinformationen

Titel: Ich hab einen Freund, der ist Busfahrer
AutorIn(nen): Ralf Butschkow
IllustratorIn(nen): Ralf Butschkow
Geeignet ab: ? Jahren
Buchreihe: Pixi Serie „Was ich mal werden will“
Verlag: Carlsen
ISBN: 978-3-551-05037-3
Erschienen: 2013

SaveSave

SaveSave

SaveSave